Anonim

Christoph Kolumbus: Biographie

Christoph Kolumbus wurde 1451 in Genua als Sohn des Wollwebers Domenico Colombo und der Weltentdeckerin Susanna Fontanarossa geboren. Zunächst trat er in die Fußstapfen seines Vaters, um sich dann seiner wahren Leidenschaft zu widmen: der Navigation . Columbus war bei zahlreichen Handelsunternehmen beschäftigt, die sich besonders für die Grenzen der bekannten Welt interessierten. Er segelte auf vielen Schiffen und bereiste die Hemisphäre von Afrika nach Nordeuropa. Für eine kurze Zeit lebte er mit seinem Bruder Bartolomeo, einem Kartographen, dank dessen er das Lesen und Zeichnen von Karten lernte und viele Geographen studierte. Er entdeckte und überzeugte sich selbst von der Theorie, dass die Welt rund und nicht flach ist, wie es damals üblich war. Entwicklung seines Plans nach Indien.

Image

Christoph Kolumbus: erste Expedition

Um seine Welterkundungsprojekte durchführen zu können, benötigte Kolumbus jedoch beträchtliche Mittel. Er wandte sich jahrelang erfolglos an die Souveräne verschiedener Nationen, bis die spanischen Souveräne Ferdinand und Isabella 1492 die Zustimmung erteilten in Colombo das Notwendige zu verlassen, die berühmten drei Karavellen: La Nina, La Pinta und La Santa Maria, sowie die gesamte spanische Besatzung. Am 3. August 1492 segelte Kolumbus von Palos nach Spanien. Nach einem Zwischenstopp auf den Kanarischen Inseln kam er in Guanahani an, nannte es San Salvador und nahm es im Namen der spanischen Herrscher in Besitz. Es war der 12. Oktober 1492, das offizielle Datum der Entdeckung Amerikas . Colombo war überzeugt, dass er sich auf dem japanischen Archipel befand. Er entdeckte später die Insel Spanien und das moderne Haiti, der er den Namen Hispaniola gab.)

Christoph Kolumbus: zweite Expedition

Columbus kehrte von der ersten Expedition als Sieger zurück und wurde von den spanischen Herrschern mit Ehren und Reichtum begrüßt, die sofort eine zweite Expedition organisierten. Während der zweiten Expedition, die befohlen wurde, nicht nur neues Land zu entdecken, sondern auch das Christentum zu verbreiten, neues Land zu bebauen, Reichtum nach Spanien zu bringen und die spanische Souveränität zu bekräftigen, entdeckte Kolumbus: Santiago (das heutige Jamaika) und die Südküste Kubas.

Christoph Kolumbus: dritte und vierte Expedition

Columbus bat um die Möglichkeit einer neuen Finanzierung für andere Expeditionen und schaffte es, sie zu erhalten, und entdeckte Trinidad in der Nähe der Küste Venezuelas. In der Zwischenzeit schickten die Machthaber einen Abgesandten Francisco De Bobadilla, weil sie glaubten, Kolumbus könne seine Männer nicht verwalten, aber viel wahrscheinlicher, weil Kolumbus die Eingeborenen gegen die spanischen Übergriffe verteidigte. Der Abgesandte ließ ihn verhaften und nach Spanien zurückschicken, aber zwei Jahre später gelang es ihm, eine neue Expedition zu beginnen, die jedoch von einem Hurrikan niedergeschlagen wurde, der 4 Schiffe zerstörte und die Besatzung dezimierte. Er starb am 20. Mai 1506 in Valladolid, ohne zu merken, dass er Amerika entdeckt hatte.

Lesen Sie auch:

  • Die Entdeckung der neuen Welt
  • Geschichte studieren: Einige Methoden, um sich Fakten und Daten zu merken