Wie man ein Friedensrichter wird: Studien und Wettbewerbe

Anonim

Wie man ein Friedensrichter wird: Informationen zum Prozess

Die Friedensjustiz ist ein sehr wichtiger Ehrenrichter, der eine grundlegende Rolle in unserem System spielt. Tatsächlich ist die Friedensjustiz mit der Kompetenz betraut, über bestimmte zivil- und strafrechtliche Auseinandersetzungen zu entscheiden. Diese Karriere zu beginnen ist keineswegs einfach und mit der Überarbeitung des Gesetzesdekrets Nr. 116/2017 muss man einige Fähigkeiten und Voraussetzungen mitbringen, um zusätzlich zum Jurastudium Zugang zum Wettbewerb zu erhalten. Immer mehr Kinder schreiben sich an den Juristischen Fakultäten ein, aber der Bereich der Justiz ist mit Sicherheit nicht weit von der ersten Universitätsprüfung entfernt. Oft werden Rechtsstudien von der sogenannten "Erbschaft" durchgeführt, weil Sie in jedem Fall der Sohn eines Anwalts, ein Enkel eines Richters oder eines Richters sind oder weil Sie bereits die Straße mit einer Studie "gepflastert" haben, die bereits erweitert und in der Gesellschaft bekannt ist. Lassen Sie uns gemeinsam die Voraussetzungen herausfinden, die erfüllt sein müssen, um ein Friedensrichter zu werden, den gesamten Studiengang und die Wettbewerbe, an denen wir teilnehmen können.

Nicht verpassen: Berufsausbildung: Studiengänge und Praktika

Image

Wie man ein Friedensrichter wird: die Studien, die durchgeführt werden müssen

Zuallererst ist es wichtig, sich gut über das Thema und alle Schritte zu informieren, die unternommen werden müssen, um ein Friedensrichter zu werden. Wer diese ehrenamtliche Funktion ausüben will, muss zunächst italienischer Staatsbürger sein, bürgerliche und politische Rechte genießen, sich unheilbar verhalten und körperlich und geistig fit für den Beruf sein. Darüber hinaus muss das Alter des angehenden Friedensrichters zwischen 27 und 60 Jahre liegen. Hauptsache, Sie müssen ein Jurastudium abgeschlossen haben und in Regionen, in denen andere Sprachen wie die Provinz Bozen oder das Aostatal sprechen, Deutsch und Französisch sprechen. Auf diesem Gebiet gibt es die sogenannten "Vorzugstitel", die für die Rückkehr zur Ordnung der Friedensrichter von grundlegender Bedeutung sind. Die Titel lauten wie folgt:

  • bereits richterliche und ehrenamtliche Funktionen ausgeübt haben
  • die zweijährige Berufsausübung als Rechtsanwalt, Notar und als Lehrkraft für juristische Fächer an Universitäten
  • der erfolgreiche abschluss des praktikums nach artikel 7 des gesetzesdekrets nr. 116/2017 ohne Ernennung zum Ehrenrichter
  • die frühere Ausübung der den Diensten der Sachbearbeiter und Justizsekretariate innewohnenden Funktionen, die seit mindestens zwei Jahren mit einer Qualifikation von mindestens der des Verwaltungsdirektors ausgeübt wird
  • den erfolgreichen Abschluss des Praktikums in der Justiz
  • die Erlangung einer Forschungspromotion in Rechtsangelegenheiten und die zweijährige Ausübung des Rechtsfachunterrichts an staatlichen Hochschulen.

Mit den gleichen Vorzugsqualifikationen erhalten Personen mit einem höheren Berufs- oder Dienstalter (mit einer Höchstgrenze von zehn Dienstjahren) Vorrang. alternativ für jüngere und zusätzlich für die mit den höchsten Abschlussnoten.

Dies sind alles Voraussetzungen, die mit der Ausbildung zum Friedensrichter vereinbar sind, aber auf keinen Fall können alle, die ein Jurastudium absolviert haben, diese Rolle ausfüllen, es gibt tatsächlich Inkompatibilitäten. Hier ist, wer kein Friedensrichter sein kann:

  • Mitglieder des nationalen Parlaments und des zu Italien gehörenden Europäischen Parlaments
  • Mitglieder der Regierung und der lokalen Räte
  • Abgeordnete und Regional-, Provinz-, Kommunal- und Bezirksräte
  • Geistliche und Minister jeder Konfession
  • Mitglieder in politischen Parteien und Bewegungen oder in vergleichsweise repräsentativeren Gewerkschaftsverbänden
  • die Ombudsmänner
  • Es ist nicht möglich, Ehrenrichter, die durch Verwandtschaftsbeziehungen bis zum zweiten Grad oder durch Verwandtschaftsbeziehungen bis zum ersten Grad, durch Heirat oder Zusammenleben oder durch eine zivile Vereinigung verbunden sind, demselben Gericht anzuvertrauen.

Wie man ein Friedensrichter wird: Wettbewerbe

Die effektive Zuteilung der Zuteilung erfolgt aus der nachrangigen Leistung eines Praktikums, das vom Obersten Rat der Magistratur und der Höheren Schule der Magistratur angeboten und organisiert wird. Es ist aber auch nicht einfach, Teil der Auszubildenden in diesem Bereich zu sein, sondern über einen Wettbewerb. In diesem Zusammenhang erfolgt die Ernennung des Friedensrichters, wenn freie Stellen geschaffen werden. Der CSM (Superior Council of the Judiciary) veröffentlicht die zu besetzenden Stellen im Wechseljahr bis zum 31. Dezember und legt die Modalitäten für die Formulierung der Bekanntmachung und die Frist für die Einreichung der Anträge fest. Es ist also das CSM, das über jede Stelle für die Zulassung zum Praktikum entscheidet.

Ein Friedensrichter zu werden ist nicht ganz einfach, der Aufstieg ist schwierig und erfordert viel Anstrengung, Studium, Geduld und viel Leidenschaft für diesen Job, aber am Ende wird die Aussicht fantastisch sein! Glaub es einfach !!!

Das könnte Sie interessieren:

  • Wie werde ich Anwalt?
  • Wie werde ich Richter?
  • So werden Sie Notar: Studium und Vorbereitung