Anonim

Flugzeugpilot: Wie bekomme ich eine Lizenz?

Die Leidenschaft für das Fliegen verbindet viele kleine Jungen, die sich nach ihrem Abschluss dazu entschließen, einen Weg einzuschlagen, der es ihnen ermöglicht, Flugzeugpiloten zu werden . Vor ihren Augen gibt es zwei Möglichkeiten: Pilot eines Verkehrsflugzeugs zu werden oder die Air Force Academy zu versuchen, Militärflugzeuge zu steuern. In diesem Beitrag werden wir erklären, wie man ein Flugzeugpilot wird, welche Anforderungen es gibt und welche Tests bestanden werden müssen, um Fluglizenzen zu erhalten.

Wenn Sie herausfinden möchten, wie Sie Ihren Traumjob machen können, lesen Sie auch:

  • Berufsausbildung: Studiengänge und Praktika
Image

Anforderungen an Luftfahrzeugpiloten: Lebenslauf

Die Hauptvoraussetzung, um ein Flugzeugpilot zu werden, ist die psycho-physische Fitness, die durch eine ärztliche Untersuchung in den forensischen Medizinzentren der Luftwaffe oder in der Maritime Health-Klinik des Gesundheitsministeriums erreicht werden kann. Basierend auf der Lizenz, die Sie erhalten, gibt es zwei Bewertungsklassen:

  • Die II. Klasse ist die erste, die für die Privatpilotenlizenz erworben werden muss
  • Ich klasse die nachträgliche Eignung für Gewerbe- und Flugpilot

Weitere Voraussetzungen sind das Abitur und gute Kenntnisse in Mathematik, Physik und Englisch, die mit einem Eingangstest verifiziert werden.

Die erste Lizenz: PPL

Anschließend können Sie sich in einer von der ENAC zugelassenen Flugschule einschreiben und an einem Kurs teilnehmen, um die erste Lizenz, die PPL (Private Pilot License), dh die eines Privatpiloten, zu erhalten.

Der Kurs besteht aus einem ersten theoretischen Teil und einem zweiten praktischen Teil in einem Flugsimulator und anschließend in einem Flugzeug. Nach 47 Stunden praktischem Flug (37 im Doppelkommando mit Instruktor und 10 im Alleingang) und einer theoretisch-praktischen Prüfung bei der ENAC (National Civil Aviation Authority) erhalten Sie die PPL, mit der Sie ein Privatflugzeug fliegen können mit nicht zahlenden Passagieren. Die Gesamtkosten dieser Lizenz betragen ca. 10.000 €.

Die zweite Lizenz: CPL

Sobald Sie die PPL erhalten haben, können Sie den Weg zum Erwerb der CPL (Commercial Pilot License) fortsetzen. Hierbei handelt es sich um die Commercial Pilot License, mit der Sie Ausbilder werden und an Flugzeugen arbeiten können. Für den Zugang zum Berufspilotenlehrgang sind 150 Flugstunden als Lotsenführer erforderlich. Nach einer Reihe von Schulungen können Sie die Prüfung ablegen, um die CPL zu erreichen. Die Gesamtkosten zur Erreichung der CPL betragen rund 35.000 Euro.

Dritte und letzte Lizenz: ATPL

Mit der kommerziellen Pilotenlizenz wird es möglich sein, den Weg fortzusetzen, um die neueste Lizenz, die ATPL (Airline Transport Pilot License), zu erhalten, das Patent, das es Fluglinienpiloten ermöglicht, die unbedingt als Fluglinienpiloten eingestellt werden müssen. Um die ATPL zu erhalten, müssen Sie eine Reihe von Prüfungen bestehen, z. B. Gesetzgebung, Meteorologie, Luftfahrt und so weiter.

Die ATPL beinhaltet zwei Qualifikationen, eine vorläufige theoretische (Frozen ATPL) und eine vollständige (Full ATPL). Um ein Verkehrsflugzeug als Kommandant zu fliegen, muss nach insgesamt 1500 Flugstunden die vollständige ATPL eingeholt werden. Bevor jedoch die "vollständige ATPL" erhalten wird, wird die gefrorene ATPL erhalten, die theoretische Eignung, die durch Bestehen aller theoretischen Prüfungen erreicht wird. Die Gesamtkosten für das Erreichen der ATPL betragen ungefähr 100.000 Euro.

Nach der ATPL müssen Spezialisierungen erworben werden, die von den einzelnen Fluggesellschaften vor der Einstellung angefordert werden können. Sie betreffen bestimmte Tätigkeiten wie Bergflug, Kunstflug oder Qualifikationen wie Fluglehrer.

Interview mit dem Flugzeugpiloten Massimiliano Bramati

Um besser zu verstehen, wie man Pilot wird und was die Schwierigkeiten des Berufs sind, haben wir den 29-jährigen Massimiliano Bramati interviewt, der seit Dezember 2011 Pilot auf der Boeing 737-800 NG bei Neos ist.

  • Wie lange haben Sie gebraucht, um den gesamten Prozess abzuschließen und dann eine Arbeit als Pilot zu finden?

Bevor ich mich dieser Karriere anschloss, arbeitete ich immer im Alter von 20 bis 23 Jahren als Flugbegleiter für Neos. In diesem Alter habe ich mich entschieden, einen erheblichen Betrag zu riskieren und zu investieren, um Lizenzen für die Beförderung als Flugpilot zu erhalten. Ich spreche von Risiko, weil es heutzutage sehr schwierig ist, einen Job zu finden, auch wenn ich alle Prüfungen bestehen kann, ganz zu schweigen davon, dass es in Italien fast unmöglich ist, ihn zu finden. Natürlich ist dies nur eine Zeitspanne, und sicherlich werden sich die Dinge ändern, aber es ist gut zu wissen, dass die Situation im Moment wirklich dramatisch ist.

Fassen Sie kurz meinen Weg zusammen, nachdem ich mit 23 Jahren mit dem Studium begonnen hatte und 26 Jahre alt war, um einen unbefristeten Vertrag bei der wahrscheinlich stabilsten und organisiertesten Fluggesellschaft Italiens für so viele Leute zu haben, die ich in Italien getroffen habe Ich kann es mir nicht leisten, über Schwierigkeiten zu sprechen, obwohl ich zugeben muss, dass das Erhalten der eingefrorenen ATPL nicht gerade ein Spaziergang war. Es gibt zwei Arten von Pfaden, um die ATPL zu erhalten, die modulare und die integrierte: Die erste ist die älteste Methode, bei der jede Qualifikation separat durchgeführt wird, auch in verschiedenen Flugschulen, in denen Sie alle verwalten möchten verarbeiten; Die zweite ist die modernere und "bequemere", bei der alle Kurse in einem einzigen Pfad zusammengefasst sind, der von einer einzigen Schule verwaltet wird, die Sie von Anfang bis Ende unterstützt.

Bei einer überwiegend wirtschaftlichen Frage habe ich mich für den modularen Studiengang entschieden, um im Internet Schritt für Schritt zu suchen, an welchen Schulen die besten Angebote für die Einzelqualifikation angeboten werden. In der Tat erhielt ich die PPL in Orlando, das Instrument Rating und die Anhäufung von Flugstunden in Dallas (in den USA ist der Mietpreis des Flugzeugs pro Stunde dank der geringen Treibstoffkosten um mindestens 30% niedriger als in den USA) in Italien), die Multi-Engine-CPL und die Umstellung des Instrumenten-Ratings (Qualifikationen, die unbedingt in Europa gemacht werden müssen, wenn man auf unserem Kontinent arbeiten will, aus diesem Grund musste ich das Instrumenten-Rating umstellen) in Island die theoretische ATPL durch einen Fernlehrgang, der von einer Bristol-Schule unterstützt wird, das MCC (Multi Crew Cooperation) in Jerez und die Qualifikation zur B737 in Münchengladbach. Meine Kopfschmerzen kamen gerade, um es zu schreiben, geschweige denn, und das alles in etwas mehr als zwei Jahren!

Natürlich war es sehr anstrengend und stressig, aber meine Entscheidung, verglichen mit einem integrierten Kurs in Italien, war mindestens 25% der Einsparungen wert (unter Berücksichtigung von Verpflegung, Unterkunft und Flugtickets), eine stärkere Verwendung der englischen Sprache zu bestimmten Zeiten Dank des fast immer ausnutzbaren Wetters in Florida und Texas und einer wirklich unglaublichen Erfahrung kürzer (zum Beispiel habe ich für zwei Wochen mit einem Freund eine Cessna 172 gemietet und wir sind weit und breit durch die USA gereist) Zwischenstopp, um die wichtigsten Städte zu besuchen).

Es ist jedoch auch wahr, dass ich nicht verstehe, dass ich aufgrund des schlechten Managements einiger Schulen, Lehrer mit wenig Erfahrung, Flugzeuge, die nicht in einwandfreiem Zustand sind, und anderer kleiner Unannehmlichkeiten Schwierigkeiten hatte, wenn Sie sich entschließen, Sie immer ein wenig zu sparen von verschiedenen Arten.

  • Was waren die Hauptschwierigkeiten beim Erreichen der ATPL?

Da sich die Piloten im Durchschnitt mehr mit dem praktischen als mit dem theoretischen Aspekt beschäftigen, hängen die Schwierigkeiten, die die meisten Studenten während des ATPL-Kurses haben, zweifellos mit dem Bestehen der theoretischen Prüfungen zusammen, insbesondere in meinem Fall, weil ich mich darauf vorbereitet habe als "privat" durch einen Fernlehrgang wie oben erwähnt.

Persönlich erinnere ich mich auch mit wenig Enthusiasmus an die Momente, die unweigerlich eintreten, wenn der Ausbilder vorschlägt, eine Lektion zu wiederholen, um jede Art von Erscheinung zu perfektionieren, vielleicht während des Trainings mit dem zweimotorigen Flugzeug, wo die Mietkosten liegen € 500 pro Stunde, zuzüglich des für den Ausbilder bestimmten Teils. Wirklich stressig.

  • Welchen Rat hast du für Kinder, die ihre Rennkarriere beginnen wollen?

Das Kapitel über die Arbeit eines professionellen Luftfahrtpiloten zu eröffnen, obwohl es heute nicht mehr der elitäre Beruf der Vergangenheit ist, in dem man die Hälfte gearbeitet und doppelt so viel verdient hat wie heute, bleibt immer noch eine faszinierende Tätigkeit, die anregt und anregt. Dies ermöglicht mehr Freizeit als "normale" Bürojobs (durchschnittlich 15/16 Tage im Monat, einschließlich Pausen und Pausen außerhalb der Basis), in denen fast immer keine Eintönigkeit herrscht, in denen eine dynamische und eine Woche auf einem Atoll auf den Malediven zu bleiben, wo jedoch eine große Verfügbarkeit und ein Geist der Anpassung gewährt werden müssen, wo Wochenenden und Feiertage nicht mehr existieren, einschließlich Weihnachten und Neujahr, wo Sie immer unter Kontrolle und gezwungen sind zu einem Leben des ständigen Studierens und Aktualisierens, in dem Sie nie aufhören zu lernen, in dem Sie Ihre Energien aufgrund der stets unterschiedlichen Arbeitszeiten sorgfältig managen müssen (personalm Durchschnittlich 5/6 mal im Monat habe ich um 3 Uhr morgens einen Wecker eingestellt) und wo Sie jederzeit erreichbar sein müssen, um Ihren Wohnort wechseln zu können.

Offensichtlich gibt es dann den kritischsten Aspekt, der zweifellos der der Verantwortung ist: Dies ist eine Arbeit, bei der jede Phase heikel ist und man es sich nicht leisten kann, etwas auf die leichte Schulter zu nehmen.

Der Rat, den ich denjenigen geben möchte, die sich für diese Karriere entscheiden, ist, dies nur dann zu tun, wenn Sie eine echte Leidenschaft für diese Welt haben, die Schwierigkeiten, die es zu überwinden gilt, sind zahlreich, insbesondere am Anfang, und Sie müssen bedenken, dass Sie Arbeit finden müssen es kann Jahre dauern.

  • Wie viel verdient ein Pilot mit Ihrer Erfahrung durchschnittlich pro Monat?

Einige meiner Klassenkameraden zahlen sogar rund 40.000 € für die Arbeit in einem ausländischen Unternehmen, das den Krisenfaktor nutzt, um Geld für die Garantie von Erfahrung und Flugstunden für frische ATPL-Piloten zu verdienen.

Da ich nicht hier bin, um jemanden zu demotivieren, und da ich das erste Mal Glück hatte, wenn Sie es geschafft haben, bei einer europäischen Fluggesellschaft angestellt zu werden, ist der Weg zum Erhalt des begehrten, unbestimmten Vertrags ziemlich kurz: er wird normalerweise nachgefragt Ein Vertragsjahr, das als Probezeit betrachtet wird und in dem im Durchschnitt bereits ein Durchschnittsgehalt von 2000 € erhalten wird, das nach einem Jahr ab Ende des Ausbildungszeitraums (der im Durchschnitt sechs Monate dauert) 4000 € beträgt. Im Laufe der Jahre steigen die Erfahrungsgrade und damit auch das Gehalt, bis Sie, wenn Sie die Fähigkeiten haben, Kommandant werden und ein Monatsgehalt von durchschnittlich 8000 € erhalten.

Es ist sinnlos, sich daran zu erinnern, dass gerade heutzutage niemand etwas gibt, und dies gilt auch für den Luftfahrtsektor.