Code4Future 2019: Interview mit Branchenfachleuten

Anonim

Code4Future: Gastinterviews

Code4Future, das erste Festival für Open Innovation, mit dem Ziel, die Fachleute von heute und morgen im Bereich der digitalen Transformation auszubilden, fand am 8. und 9. November in Rom statt. Die Veranstaltung fand am neuen Hauptsitz von Talent Garden Roma Ostiense statt und wurde von HTML.it, einer historischen Site, die sich mit Codierungs- und Entwicklungsfragen befasst, ins Leben gerufen. Die einflussreichsten Persönlichkeiten der digitalen Welt nahmen an der Veranstaltung teil und die Meetings und Workshops für die Profis von morgen waren die Protagonisten. Die Agenda war wirklich reichhaltig: 30 Veranstaltungen, die sich mit Themen wie IOT, 5G, VR und AR, Blockchain und AI befassten. Auf der Hauptbühne folgten die Protagonisten der digitalen Innovation einander und die Teilnehmer konnten an den Schulungen in vier Geschäftsbereichen teilnehmen: Cybersicherheit und Daten-Cloud-System, Zusammenarbeit und digitaler Arbeitsplatz, Kundenerfahrung, Big Data und Analytics.

Entdecken Sie auch: Code4Future: Komplettes Programm der ersten Veranstaltung, die sich der offenen Innovation widmet

Code4Future, Interview mit Branchenfachleuten

Die Mitarbeiter von StudentVille nahmen ebenfalls an der Veranstaltung teil und interviewten einige Fachleute aus der digitalen Welt. Folgendes haben sie uns erzählt.

Valentino Magliaro und das Humans to Humans-Projekt

Der 27- jährige Valentino Magliaro wurde von Forbes Italia in die Kategorie „Top 10 Under 30“ der Kategorie „Social Entrepreneurs“ aufgenommen, weil er Humans to Humans, ein Unternehmen für Unternehmensaktivismus, gegründet hat. Laut Valentino hat das Unternehmen beschlossen, nur Projekte mit sozialer Auswirkung aufzunehmen und mit Unternehmen und Organisationen zusammenzuarbeiten, die es durch ihre Vorschläge schaffen, eine gewisse Auswirkung auf die Menschen zu erzielen, denen sie begegnen. Humans to Humans hilft diesen Unternehmen, indem sie Veranstaltungen organisieren oder ein Projekt kommunizieren, Hebel für die Schaffung sozialer Auswirkungen aktivieren und vor allem Menschen für den Wert der von ihnen ergriffenen Maßnahmen aktiv machen. Wie ist Valentino Magliaro so hoch gekommen? Der Rat, den er jedem gibt, ist, verschiedene Wege zu versuchen, um zu verstehen, welche seine eigenen sind. Sie müssen "zuhören und zuhören, bevor Sie sagen, was Sie tun". Darüber hinaus ist es zum Wachsen notwendig, erfahrene Personen häufig anzusprechen, um so viel wie möglich von dem aufzunehmen, was diese Personen Ihnen beibringen müssen. Valentino Magliaro äußert sich dann zum Verhältnis von Technik und Schule: Technik ist ein grundlegendes Mittel zur Verbesserung des Unterrichts, auch wenn unsere Schulen noch so eingerichtet sind wie vor einigen Jahren. Die Lehrkräfte sollten Digital als paralleles und nicht als Ersatzwerkzeug betrachten, das den Schülern die Möglichkeit gibt, uns zu bereichern und nicht nur zu kopieren.

Emanuela Zaccone und die Vorteile der Sozialität

Emanuela Zaccone, Produktmanagerin bei HCL Software und Mitbegründerin von Tok.tv, dem sozialen Netzwerk des Sports, sprach mit uns über das Konzept der Geselligkeit und erklärte uns, wie sie sich in die soziale Welt wagte. Emanuela war schon immer davon überzeugt, dass soziale Medien das richtige Mittel sind, um ihre Ideen und Fähigkeiten zu demonstrieren. Dank dieser Tools gingen ihre Ideen sogar bis ins Silicon Valley und gaben ihr die Gelegenheit, ihr Start-up zu gründen. Sozialität ist daher eine Chance: Wir werden Zeugen unserer Realität, aber wir müssen vorsichtig sein, wie wir es tun, da wir immer die Stimme dieses persönlichen oder geteilten Inhalts sind, der es ist. In Bezug auf soziale Medien sagt uns Emanuela: "Setzen Sie sie bewusst ein, um das zu erreichen, was sie am besten können, nicht nur, um zu zeigen, nicht nur, um das reine Vergnügen zu haben, zu erzählen, sondern um etwas zu sozialisieren, von dem Sie glauben, dass es Wert schafft." Dieser Sektor bietet neuen Generationen verschiedene Möglichkeiten. Immer mehr Unternehmen sind auf Remote-Arbeit ausgerichtet. Daher können Sie sich heute unabhängig von Ihrem Wohnort bei vielen Unternehmen bewerben und eingestellt werden, ohne umziehen zu müssen. Ihren Beschäftigungsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Wir gehen dann zu den digitalen Berufen über. „Digital ist ein Job mit enormen Verantwortlichkeiten. Man kann das Leben anderer Menschen wirklich verändern. Es ist daher notwendig, gut auszubilden, Erfahrungen zu sammeln und die verschiedenen digitalen Welten und Berufe zu durchqueren. Digital verwaltet nicht nur Communities oder Kampagnen auf Facebook, sondern auch Krisen, führt Online-Optimierungskampagnen durch und versteht, wie man wertvolle Inhalte erstellt. "

Luca La Mesa: Datenschutz und soziale Medien

Anschließend haben wir Luca La Mesa, Stratege für soziale Medien, interviewt, der mit uns über das Konzept der Privatsphäre gesprochen hat. Luca spricht über seine Projekte in den sozialen Medien, aber er findet einen Großteil seines persönlichen Lebens: „Ich habe einen sehr offenen Ansatz in Bezug auf die Privatsphäre, ich habe mich entschieden, viel zu teilen, auch weil die Menschen dies realisieren, wenn Sie soziale Medien auf konstruierte Weise nutzen. Ich denke, die Vorteile überwiegen die Gegenanzeigen. " Offensichtlich, fährt Luca fort, ist es notwendig, diese Werkzeuge zu benutzen, ohne Sklave zu werden und ohne zu viele Informationen zu geben. Ein soziales Netzwerk mit mehr Informationen zu versorgen, muss dem Benutzer Vorteile bieten: Wenn beispielsweise eine Person ihre Leidenschaften mitteilt, erwartet sie, dass sie Inhalte sieht, die ihn interessieren, und daher ein besseres Nutzererlebnis bietet. "Wir müssen auf die Daten gegenüber denen eifersüchtig sein, die uns nichts zurückgeben", erklärt Luca La Mesa. In Bezug auf seinen Beruf sagt Luca uns, dass er immer versucht hat, einen professionellen Weg zu finden, der sich auf seine Fähigkeiten konzentriert. Wir müssen nicht nur das heutige Ergebnis betrachten, sondern auch Raum für das geben, was uns ermöglicht, morgen etwas zu tun, was neue Ideen bereichert und vorantreibt. Wir müssen unser Ziel erreichen, indem wir uns nicht nur auf einen Aspekt konzentrieren und die verschiedenen Reize akzeptieren. Der Ratschlag für diejenigen, die in der sozialen Welt arbeiten möchten, ist, in den frühen Tagen Erfahrungen zu sammeln, zu experimentieren und sich die Hände schmutzig zu machen, und auch kostenlos zu arbeiten, um die Tricks des Handels besser zu lernen.

Daniel Tarozzi und Italien, das ändert sich

Daniel Tarozzi, Journalist, Autor und Dokumentarfilmer, präsentiert sein Projekt L'Italia che Cambiano . Die "Geschichten des Wandels" werden aus einer einfachen Mundpropaganda ausgewählt, aus einem Bericht über jemanden, der es geschafft hat, sein Projekt umzusetzen, der kurz gesagt die Fähigkeit hat, "das Unmögliche zu träumen, es zu verwirklichen und sich zu fragen, wie und ob nicht". . In unserem Land ist es jedoch nicht immer einfach, seinen Traum zu verwirklichen, und das Phänomen der Abwanderung von Fachkräften ist ein Beweis dafür. Laut Daniel betrifft dieses Phänomen jedoch nur einige professionelle Persönlichkeiten, wie z. B. den Ingenieur oder Wissenschaftler, der Schwierigkeiten hat, in Italien aufzutauchen. In unserem Land können Sie jedoch Geschäfte tätigen, und in diesem Sektor im Ausland ist es, anders als Sie vielleicht denken, nicht immer besser. Wer Italien verlässt, um ein Unternehmen zu gründen, muss wissen, dass er es auch hier sehr gut kann. Daniel Tarozzi spricht dann mit uns über die Projekte unter 30, mit denen er in Kontakt gekommen ist, und erklärt den Grund für ihren Erfolg: „Zwanzigjährige haben nicht den ideologischen Teil, aber sie haben den ideologischen Teil, sie sind in einer Welt aufgewachsen, in der vieles lief schlecht. Sie verbringen nicht viel Zeit mit Philosophieren, aber das bedeutet nicht, dass sie keine kulturellen Referenzen haben. Sie orientieren sich daher häufig an der Praxis, um Dinge in die Tat umzusetzen. “ Das Ändern von Italien erforscht auch die Welt der Schule und konzentriert sich auf Einrichtungen, die den Schulabbruch bekämpfen und versuchen, die Situation zu verbessern. Zu den interessantesten Geschichten gehört die der Rektorin Maria de Biase, die an einer Grundschule im Cilento beschließt, alles auf Bildung für den ländlichen Raum zu konzentrieren. Die Kinder machen den Gemüsegarten, die Seife, beseitigen die Wegwerfartikel, sie essen Brot und Gartenprodukte für einen Snack. Diese Schule galt als illegal, aber der Schulleiter forderte die Institutionen heraus. Sie versuchten, sie mit der Vereinigung der Institute fortzuschicken, doch dank einer Petition gelang es ihr, in der Schule zu bleiben, die sie umgestaltet hatte. Nach ein paar Jahren wurde sie zur besten Dekanin Europas gewählt: Ausgehend von den Kindern veränderte sie selbst einen enormen Kontext.

Sie könnten interessiert sein an: Code4Future: die Rolle der digitalen Information Frauen