Code4Future 2019: Interview mit Daniel Tarozzi

Anonim

Als ich Daniel Tarozzi zum ersten Mal traf, waren wir nicht allein: Ich war ein Punkt in einem Raum voller Menschen, er war hell erleuchtet, saß auf einer Bühne und seltsamerweise war er nicht da, um Fragen zu stellen, sondern um sie zu erhalten. Daniel ist einer der hellsten und intensivsten Redner des Html.it Code4Future- Ereignisses. Er ist ein Träumer und nicht von denen, die sich utopische Realitäten vorstellen und über sie phantasieren, sondern von denen, die sich selbst mit Schweiß und Hammer bewaffnen und sie bauen . Trotz des heutigen Journalismus, der sich mit Sensationslust und Müll beschäftigt, hat er sich mit einem Notizbuch bewaffnet und bereiste sein Land weit und breit, um die Geschichten normaler Kämpfer zu erzählen. Er sprach von einem Schulleiter, der seinen Schülern die Gelegenheit gab, wieder vom Land zu lernen, von einer Vereinigung, die gegen die Spitze kämpfte. Zwischen einem Interview und einem anderen entstand das Projekt "Eine Reise nach Italien, die sich ändert", eine Reise in einem Wohnmobil mit dem Ziel, "diejenigen zu treffen, die ihr Leben in die Hand genommen haben, ohne darauf zu warten, dass jemand es für sie tut"; Daniel sprach von allen, die aufhörten, sich zu fragen, ob und wie; er erklärte allen wie mir und dir, wie ein traum wahr wird.

Code4Future 2019: Interview mit Daniel Tarozzi

"In der Zwischenzeit werden die Geschichten des Wandels - wie er uns erzählt - durch Mundpropaganda oder einen einfachen Bericht ausgewählt: Sie betreffen im Wesentlichen diejenigen, die es geschafft haben, ihr Projekt alleine durchzuführen, diejenigen, die die Fähigkeit haben, das Unmögliche zu träumen, es zu verwirklichen und sich zu fragen, wie und nicht wenn. Wir wissen jedoch, dass es in unserem Land nicht immer einfach ist, seine Träume zu verwirklichen, und der Brain Drain ist ein Beweis dafür. Daniel erklärt jedoch, dass dies nicht wirklich der Fall ist: Ein Fachmann wie ein Ingenieur oder Wissenschaftler ist gezwungen, ins Ausland zu gehen, um in Italien aufzutauchen. Für diejenigen, die ein Unternehmen gründen wollen, gibt es viele Möglichkeiten, und im Ausland ist die Situation, anders als man denkt, nicht immer besser. Wer von Italien weggeht, um ein Unternehmen zu gründen, muss in Wirklichkeit wissen, dass er hier alle Mittel hat, um es richtig zu machen. Daniel Tarozzi spricht dann mit uns über die Projekte unter 30, mit denen er in Kontakt kam, und enthüllt das Geheimnis ihres Erfolgs: „Zwanzigjährige haben nicht den ideologischen Teil, aber sie haben den ideologischen Teil, sie sind in einer Welt aufgewachsen, in der die Dinge liefen schon sehr schlimm. Sie verbringen nicht viel Zeit mit Philosophieren, aber das bedeutet nicht, dass sie keine kulturellen Referenzen haben. Sie orientieren sich daher häufig an der Praxis, um Dinge in die Tat umzusetzen. “ Das Ändern von Italien erforscht auch die Welt der Schule und bringt Geschichten über Veränderungen in Institutionen ans Licht, die den Schulabbruch bekämpfen oder versuchen, die Situation zu verbessern. Zu den wichtigsten Geschichten gehört die der Rektorin Maria De Biase, die in einer Grundschule im Cilento vorschlägt, alles auf Bildung für den ländlichen Raum zu konzentrieren. Die Kinder dieser Schule kümmern sich um den Gemüsegarten, machen Seife, beseitigen Einwegartikel, essen Brot und Gartenprodukte für einen Snack. Leider wurde diese Schule irgendwann als illegal eingestuft, und es wurde versucht, den Schulleiter mit dem Schulzusammenschluss fortzuschicken, doch dank einer Petition gelang es Maria De Biase, in der von ihr umgebildeten Schule zu bleiben. Nach Jahren wurde sie zur besten Dekanin Europas gewählt: Alleine ausgehend von den Basen, den Kindern, verwandelte sie einen großartigen soziokulturellen Kontext.