La Casa di Carta 3 im Streaming: wie man es sieht

Anonim

La Casa di Carta 3 wird gestreamt

La Casa di Carta 3 ist ab dem 19. Juli auf Netflix verfügbar. Sie müssen also nur die berühmte Streaming-Plattform abonnieren, um die neuen Abenteuer der Professorband verfolgen zu können. Hierbei handelt es sich um eine spanische Fernsehserie, die von Álex Pina erstellt wurde und 2017 erstmals auf dem spanischen Sender Antena 3 ausgestrahlt und anschließend weltweit auf der Plattform verbreitet wurde. Während das erste und zweite Kapitel aus 13 bzw. 6 Folgen bestand, umfasst die neue Staffel insgesamt 16 Folgen mit einer längeren Gesamtdauer.

La Casa di Carta 3 im Streaming: wie man es sieht

Papierhaus 3: Grundstück

Mit dem am 1. April veröffentlichten Trailer wurde auch die sehr synthetische Handlung enthüllt: „Nachdem der Professor mit einer von der spanischen Münze gestohlenen Milliarde weggelaufen ist, erhält er einen Anruf: Ein Gangmitglied wurde gefangen genommen. Der einzige Weg, es zu retten und das Geheimnis aller zu schützen, besteht darin, die Bande zusammenzubringen, um einen neuen Schlag zu organisieren, den größten aller Zeiten. " „Jeder, der diese Maske als Symbol des Widerstands sieht, wird den Grund für unsere Rückkehr verstehen. Die Polizei hat einen von uns festgenommen und wird an einem unbekannten Ort gefangen gehalten . Wir hatten keine Absicht zurückzukehren, aber angesichts der Situation sind wir gezwungen zu reagieren. Und dieses Mal werden wir große Dinge tun ", sagte der Professor selbst im zweiten Teaser.

Lesen Sie auch:

  • Papierhaus 2: Streaming, neue Folgen und Besetzung
  • Papierhaus 3: Warum lebt Berlin?
  • Wie das Papierhaus endet: letzte Folge

Papierhaus 3: gegossen

Die ursprüngliche Besetzung von "La Casa di Carta" wurde auch für die dritte Staffel bestätigt, jedoch mit neuen Gesichtern:

  • Úrsula Corberó: Silene Oliveira / Tokio
  • Itziar Ituño: Raquel Murillo / Lissabon
  • Álvaro Morte: Sergio Marquina / Salvador Martín / Der Professor
  • Paco Tous: Agustín Ramos / Moskau
  • Pedro Alonso: Andrés de Fonollosa / Berlin
  • Alba Flores: Ágata Jiménez / Nairobi
  • Miguel Herrán: Aníbal Cortés / Rio
  • Jaime Lorente: Daniel Ramos / Denver
  • Esther Acebo: Mónica Gaztambide / Stockholm
  • Enrique Arce: Arturo Román
  • María Pedraza: Alison Parker
  • Darko Peric: Yashin Dasáyev / Helsinki
  • Kiti Mánver: Mariví Fuentes
  • Rodrigo de la Serna: Palermo
  • Roberto García: Dimitri Mostovói / Oslo
  • Luka Peroš: Marseille
  • Hovik Keuchkerian: Bogota
  • Najwa Nimri: Alicia Sierra