Anonim

GRAMMATISCHE ANALYSE: DAS VERBS. In der grammatikalischen Analyse sind Verben der schwierigste Teil, der uns fast immer dazu bringt, Fehler zu machen und schlechte Noten zu bekommen. Aber warum sind sie so wichtig? Der Grund ist einfach: Ohne ein Verb gäbe es keine Sätze oder Reden, folglich könnte man nicht kommunizieren! Und um gut zu kommunizieren, muss man wissen, wie man sie zur richtigen Zeit und am richtigen Ort richtig einsetzt. Sie wissen nicht, wie es geht? Hier finden Sie eine schnelle und einfache Anleitung zu Verben, die Sie bei Bedarf immer zur Hand haben!

Verpassen Sie nicht den vollständigen Leitfaden mit Beispielen: Grammatikanalyse: Wie es geht

grammatikalische Analyse von Verben

GRAMMATISCHE ANALYSE: WAS IST DAS VERB UND WIE WIRD ES ANALYSIERT? Verben sind variable Wortarten, die über den zeitlichen Verlauf einer Handlung oder Situation informieren und in Anzahl und manchmal auch nach Geschlecht mit dem Thema des Satzes übereinstimmen. Um die grammatikalische Analyse eines Verbs durchzuführen, müssen Sie Folgendes angeben:

  • das Verb im Infinitiv
  • die Konjugation : 1., 2. oder 3. richtige Konjugation für Hilfsstoffe
  • der Weg: bezeichnend, Konjunktiv etc …
  • Zeit: Gegenwart, Unvollkommenheit etc …
  • die Person: 1., 2. oder 3.
  • die Zahl: Singular oder Plural
  • das Geschlecht: transitiv oder intransitiv
  • die Form: aktiv, passiv, reflektierend oder unpersönlich
  • die Funktion: Hilfs-, Dienst- oder Ausdrucksweise

Grammatische Analyse, das Verb: die Person und die Zahl. Die Person gibt das Thema der Aktion an. Die Leute des Verbs sind 6: 3 für die Singularzahl (ich, du, er) und 3 für die Pluralzahl (wir, du, sie)

Grammatische Analyse, das Verb: die Wege . Verbale Modi geben an, wie die durch das Verb ausgedrückte Aktion oder Situation dargestellt wird. Die verbalen Wege sind 7: 4 endlich und 4 unbestimmt. Endliche Wege geben die Person, die Anzahl und die Zeit genau an und sind:

  • Indikativ : drückt eine reale und sichere Tatsache aus
  • Konjunktiv: drückt Möglichkeiten, Zweifel, Hoffnungen, Ängste aus
  • Bedingung : Gibt Wahrscheinlichkeiten und Fakten an, die unter bestimmten Bedingungen erreichbar sind
  • Imperativ: drückt einen Befehl aus

Die unbestimmten Wege geben im Allgemeinen eine Handlung oder einen Zustand an, indem die Person nicht angegeben wird, und nur wenige geben Geschlecht und Anzahl an:

  • Infinitiv : drückt die Bedeutung des Verbs aus
  • Partizip : Führt die Funktion von Verb und Adjektiv aus und stimmt mit dem Substantiv überein, auf das es sich bezieht
  • Gerundio: Zeigt eine Tatsache an, die in Beziehung zu einer anderen im Regenten ausgedrückten Tatsache steht

Grammatische Analyse, das Verb: Zeit. Die Aktion des Verbs kann in 3 Hauptmomente eingeteilt werden:

  • Vergangenheit: Die Tatsache ist vor dem Moment, in dem man spricht
  • Gegenwart: Die Tatsache ist zeitgemäß in dem Moment, in dem man spricht
  • Zukunft: Die Tatsache ist dem Moment hinterher, in dem wir sprechen

Bezüglich der Form unterscheiden wir:

  • Einfache Zeiten: gebildet durch ein einzelnes Wort
  • Zusammengesetzte Zeiten : gebildet aus Sein oder Haben + des Partizip Perfekt des Verbs

Grammatische Analyse, das Verb: regelmäßige Konjugationen. Konjugationen sind die Variationen, die Verben je nach Art, Zeit, Person und Anzahl annehmen. In der italienischen Sprache gibt es 3 Konjugationen:

  • Erste Konjugation: in -are Verben
  • Zweite Konjugation : Verben in -ere
  • Dritte Konjugation: Verben in -ire

Grammatische Analyse, das Verb: Hilfsverben. Die zu sein und zu haben Verben werden als Hilfsverben bezeichnet, weil sie anderen Verben bei der Bildung zusammengesetzter Verben helfen. Sie haben auch eine eigene Bedeutung und können daher alleine verwendet werden.

Grammatische Analyse, das Verb: die fehlerhaften Verben. Die fehlerhaften Verben fehlen in den meisten Einträgen, entweder weil sie nie existierten oder weil sie nicht mehr verwendet werden.

Grammatische Analyse, das Verb: die überreichen Verben. Sie werden so genannt, weil sie zwei verschiedenen Konjugationen angehören können, obwohl sie dieselbe Wurzel haben. Sie sind in zwei Gruppen unterteilt:

  • Verben, die die gleiche Bedeutung behalten, aber zu verschiedenen Konjugationen gehören
  • Verben, deren Bedeutung sich ändert, wenn sich die Konjugationen ändern

Grammatische Analyse, das Geschlecht des Verbs: transitiven und intransitiven Verben. Das Geschlecht des Verbs gibt an, wie es funktioniert, wenn es sich auf die anderen Elemente des Satzes bezieht. Verben können im Vergleich zum Geschlecht sein:

  • transitiv : wenn sie eine Aktion ausdrücken, die das Subjekt auf einem Objekt durchläuft
  • intransitiv : wenn sie eine Handlung ausdrücken, die nicht über ein Objekt geht, sondern in sich selbst ausgeht

Grammatische Analyse, die Form des Verbs. Basierend auf der Form können Verben sein:

  • aktiv : Sie drücken eine vom Subjekt ausgeführte Aktion aus
  • passiv : Sie drücken eine Handlung aus, die das Subjekt durchläuft
  • reflektierend: Sie drücken eine Handlung aus, die sich auf das Thema auswirkt
  • unpersönlich: wenn sie kein Thema haben, weder ausgedrückt noch impliziert

Grammatische Analyse, das Verb: servile Verben. Servile Verben begleiten ein anderes Verb, das immer unendlich ausgedrückt wird. Die wichtigsten sind: Pflicht, Macht, Wille, Einsamkeit, Wissen.

Grammatische Analyse, das Verb: die phrasenbezogenen Verben. Sie verbinden ein anderes Verb, das unendlich ausgedrückt wird, mit dem Gerundium oder dem Partizip (z. B. Es regnet, es beginnt zu regnen usw.)