Anonim

Universitätsmeister: was sie sind

Der Universitäts-Master ist ein akademischer Abschluss der Universität, an der ich ein bestimmtes Studium absolviert haben muss. Der Begriff „Master“ wurde von den renommierten amerikanischen und englischen Universitäten entlehnt, an denen verschiedene Ausbildungsgänge mit hohem Spezialisierungsgrad identifiziert werden. Folglich bescheinigt ein Master-Abschluss bestimmte Kenntnisse oder Fähigkeiten in einem akademischen oder beruflichen Kontext und kann sich je nach Gesetzgebung des Landes der Referenzinstitution auf verschiedenen Ebenen unterscheiden.

Lesen Sie auch:

  • Bocconi University Master 2018/2019: Liste, Kosten und Verkaufsstellen;
  • MBA 2018/2019: Kosten des Masters, Standorte, Dauer und Verkaufsstellen.

Image

Hochschullehrer: Wie unterscheiden sie sich?

In Italien können die Meister zwei Niveaus haben, von denen sich jedes in spezifischen Details unterscheidet:

  • Der Master der ersten Stufe entspricht der Stufe 7 des Europäischen Qualifikationsrahmens (Master-Abschluss, akademisches Diplom der zweiten Stufe, Universitäts-Master der ersten Stufe, akademisches Spezialisierungsdiplom I, Aufbaudiplom oder Master I). Es umfasst in der Regel 90-120 Credits und kann nach einem Abschluss oder einer gesetzlich anerkannten gleichwertigen Qualifikation abgerufen werden.
  • Der Master der Stufe II entspricht der Stufe 8 (Forschungsdoktorat, akademisches Diplom der wissenschaftlichen Ausbildung, Spezialisierungsdiplom, Universitätsmaster der Stufe II, akademisches Diplom der Spezialisierung II, Aufbaudiplom oder Master II). Diese Qualifikation ist für Personen mit einem Master-Abschluss oder einem Master-Abschluss mit einem einzigen Zyklus reserviert.

Außeruniversitäre Meister: Was sie sind

Bei einem nicht-universitären Master-Abschluss wird nicht auf eine akademische Qualifikation verwiesen, sondern auf eine Ausbildung, die in der Regel von einer öffentlichen oder privaten Stelle organisiert wird. Sie werden häufig als " Fortbildungskurse " bezeichnet, da sie den Teilnehmern eine Fortbildung in einem bestimmten Bereich bieten. Da es keine diesbezüglichen Rechtsvorschriften gibt, umfasst diese Kategorie Kurse, die sich sowohl in der Dauer als auch in den Kosten unterscheiden. Auch die Zugangskriterien sind sehr unterschiedlich: Einige Kurse sind für Absolventen oder Studenten mit ausreichender Grundvorbereitung reserviert, für andere reicht ein Abitur aus.