Anonim

GRAMMATISCHE ANALYSE: WIE WIRD ES GEMACHT? Die grammatische Analyse ist die Analyse eines Satzes unter morphologischen Gesichtspunkten, das heißt, sie konzentriert sich auf jedes einzelne Element wie das Verb, das Substantiv, das Adjektiv, das Adverb, das Pronomen und so weiter. Verglichen mit der logischen Analyse und der Analyse der Periode ist die grammatikalische Analyse einfacher, da jedes einzelne Wort analysiert werden muss, um es anhand seiner grammatikalischen Kategorie zu erkennen. In diesem Beitrag werde ich dann kurz erklären, was die Teile der Rede sind (variabel und unveränderlich) und wie man sie dann richtig analysiert.

Image

GRAMMATISCHE ANALYSE: DIE TEILE DER REDE. Um mit der grammatikalischen Analyse fortzufahren, ist es zunächst erforderlich, die Teile zu kennen, die einen Satz bilden, dh die Teile der Rede. Sie sind in zwei Gruppen unterteilt:

GRAMMATISCHE ANALYSE: UNVERBINDLICHE TEILE DER REDE. Sie sind 4 und gelten als unveränderlich, weil sie sich weder allgemein noch in der Anzahl ändern und nicht wie Verben konjugieren. Die unveränderlichen Teile der Rede sind:

Grammatische Analyse: Adverb. Das Adverb wird verwendet, um die Bedeutung des dazugehörigen Substantivs, Adjektivs oder Verbs oder die Bedeutung eines ganzen Satzes zu ändern. Das Adverb kann sein:

  • Adverb of way: na ja, so etc …
  • Adverb der Zeit: gestern, heute, morgen …
  • Adverb of place: hier vorne oben …
  • Quantitätsadverb: klein, sehr …
  • Adverb des Zweifels: vielleicht, vielleicht
  • Adverb der Bestätigung: sicher, wirklich …
  • Adverb der Verneinung: nein, niemals, nicht einmal …
  • Adverb Adverbiale Wendungen: Sie bestehen aus zwei Wörtern (ohne Zweifel plötzlich etc …)

Grammatische Analyse: Präposition. Die Präposition stellt eine Verbindung zwischen Wörtern und Sätzen her und führt beispielsweise eine Ergänzung ein. Die Präpositionen sind:

  • einfache Präpositionen: von, zu, von, in, mit, auf, für, zwischen, zwischen
  • artikulierte Präpositionen: kombiniert mit Artikeln, zum Beispiel von (von + den), von (a + den) usw.

Grammatische Analyse: Interjektionen oder Ausrufe. Sie zeigen Staunen, Angst, Glück und so weiter an (hey, uffa, Prost etc ..).

Grammatische Analyse: Konjunktionen. Sie kombinieren mehrere Sätze oder mehrere Elemente eines Satzes: es liegt auch daran, oder, aber dennoch, das ist, etc …

GRAMMATISCHE ANALYSE: VARIABLE SPRACHTEILE. Die variablen Teile der Sprache sind alle Wörter, die durch eine Wurzel und ein sich änderndes Ende gebildet werden (männlich oder weiblich, Singular oder Plural). Sie sind:

Grammatische Analyse: Name . Der Name kennzeichnet Tiere, Menschen oder Dinge. Es kann sein:

  • Eigenname: Marta, Alessandro …
  • Volksname: Was (Flasche), Person (Professor), Tier (Katze)
  • konkreter Name: Nudeln
  • abstrakter Name: Traurigkeit
  • zusammengesetzter Name: Hai
  • individueller Name: Frau
  • Sammelname: Klasse
  • primitiver Name: Wasser
  • Abgeleiteter Name: Regenguss (abgeleitet von Wasser)
  • geänderter Name: augmentativ (Schulheft), verkleinernd (Schulheft), liebenswert (Schulheft), abwertend (Schulheft)

Grammatische Analyse: Pronomen. Ersetzt den Namen. Es gibt verschiedene Kategorien von Pronomen:

  • Personalpronomen: ich, du, wir …
  • Relativpronomen: das, was, was …
  • Possessivpronomen: meins, deins, deins
  • Demonstrativpronomen: dies, das, dasselbe …
  • unbestimmtes Pronomen: niemand, jemand, nichts …
  • Zahlenpronomen: eins, sieben, neun

Grammatische Analyse: Artikel. Der Artikel steht vor dem Namen und kann sein:

  • bestimmend: das, das, das, das, das, das
  • unbestimmt: eins, eins, eins, eins

Grammatische Analyse: Adjektiv. Das Adjektiv weist auf etwas mehr im Satz hin. Es kann sein:

Qualifizierendes Adjektiv . Zeigt eine Qualität an (langweilig, fantastisch, interessant) und kann haben:

  • positive Note (schön)
  • vergleichender Abschluss: Mehrheit (schöner), Minderheit (weniger schön) der Gleichheit (schöner als)
  • Superlativgrad: absolut (schön), relativ (am schönsten)

Definitives Adjektiv. Geben Sie einen Namen, einen Besitz, eine Position, eine Menge oder eine Nummer an. Es kann sein:

  • besitzergreifend: meine, deine, unsere
  • demonstrativ: dasselbe
  • unbestimmt: jeweils keine
  • Ziffer: Kardinal (eins, sieben, fünf) Ordinal (zweite, vierte)
  • frage: welches?
  • Ausruf: wie viele!

Grammatische Analyse: Verb. Es ist der Hauptteil des Satzes, der Drehpunkt, um den sich alles dreht. Vom Verb müssen wir angeben:

  • Konjugation: I (-are), II (-ere), III (-ire)
  • Weg: endlich (bezeichnend, Konjunktiv, bedingt, imperativ) unbestimmt (unendlich, Partizip, Gerundium)
  • Person: I, II, III Singular, I, II, III Plural
  • Tempo: einfache (Gegenwart, Unvollkommenheit usw.) Verbindung (Vergangenheitsform usw.)
  • Form: transitiv (aktiv, passiv, reflektierend), intransitiv

NB Denken Sie daran, dass die Verben zu sein und ihre eigene Konjugation zu haben!

WIE DIE GRAMMATISCHE ANALYSE GEMACHT WIRD: ANLEITUNG UND BEISPIEL. Sobald alle Elemente des Satzes gespeichert sind, können wir mit der grammatikalischen Analyse fortfahren. Nehmen wir einen Satz als Beispiel und folgen Sie dann den folgenden Schritten:

Großmutter kaufte ein neues Buch für ihre Enkelin.

1. Wir lesen und isolieren die Elemente des Satzes:

Die / Großmutter / kaufte / ein / neues / Buch / an / ihre / Enkelin.

2. Analysieren wir die Elemente so wie sie sind:

• Der: bestimmte, weibliche, einzigartige Artikel

• Großmutter: gebräuchlicher Name, weiblich, einzigartig

• gekauft: Stimme des Verbs "kaufen", indikative Weise, Vergangenheitsform, III Person Singular, aktive transitiven, ich Konjugation.

• a: bestimmter Artikel, einzigartig männlich

• Buch: allgemeiner Name der Sache, männlicher Singular

• Neu: Qualifizierendes Adjektiv, männlicher Singular

• a: einfache Präposition

• his: Possessiv, weiblich, Singular Adjektiv

• Neffe: gebräuchlicher persönlicher, weiblicher, singulärer Name

3. Einige Vorsichtsmaßnahmen:

Um eine gute Grammatikanalyse durchzuführen, müssen Sie Folgendes beachten:

- gut auswendig lernen, welche die variablen und unveränderlichen Teile der Sprache sind

- Achten Sie darauf, Konjunktionen und Adverbien nicht zu verwechseln (im Zweifelsfall schlagen Sie im Wörterbuch nach).

- von Substantiven, Adjektiven, Artikeln, Pronomen geben Sie Geschlecht und Anzahl an

- Bei Verben immer die Zeitform, die Person, den Weg, die Konjugation und die Form angeben.