Anonim

Zusammenfassung In 80 Tagen um die Welt von Jules Vernes

Zu den Aufgaben für die Feiertage gehört auch die Lektüre des Buches In 80 Tagen um die Welt von Jules Verne ? Wenn Sie Zweifel an der Handlung haben und nicht wissen, wie Sie die Zusammenfassung und Analyse strukturieren sollen, helfen wir Ihnen bei dieser schwierigen Aufgabe. In 80 Tagen um die Welt ist ein Abenteuerroman für Kinder, der 1873 von Jules Verne geschrieben wurde. Das Buch ist inspiriert von einem Ereignis, das 1870 tatsächlich stattgefunden hat und erzählt die Geschichte von Phileas Fogg, einem englischen Gentleman und Passepartout. sein Butler, der in 80 Tagen eine Weltreise macht.

Verpassen Sie nicht unsere komplette Sammlung: Buchzusammenfassungen: Alles für die Hausaufgaben

  • Kaufen Sie das Buch "In 80 Tagen um die Welt" bei Amazon
  • Kaufen Sie das eBook "In 80 Tagen um die Welt" bei Amazon
Image

In 80 Tagen um die Welt: Zusammenfassung des Buches

Die Geschichte beginnt 1872 in London, wo Phileas Fogg, ein wohlhabender und besessener englischer Gentleman, ein eintöniges Leben führt. Eines Tages (2. Oktober) im Reform Club hört er seine Mitglieder einen Artikel im Daily Telegraph diskutieren, in dem er den Bau einer neuen Eisenbahn in Indien kommentiert und sagt, dass es jetzt möglich ist, in achtzig Tagen um die Welt zu reisen. Fogg setzt dann mit seinen Partnern 20.000 Pfund und behauptet, dass er dieses Kunststück vollbringen kann, indem er am selben Abend abreist und am 21. Dezember zurückkehrt. Der Gentleman fährt dann mit seinem Butler Passepartout vom Londoner Bahnhof ab, kommt mit dem Zug in Brindisi an und erreicht Suez mit dem Schiff, um nach Bombay abzureisen. In Suez wird Fogg jedoch von Fix, einem Detektiv von Scotland Yard, für einen der Täter des Raubüberfalls an der Bank of England gehalten. In Indien stellten die beiden fest, dass die Nachrichten im Daily Telegraph falsch waren, weil die Eisenbahn noch nicht fertig war. Fogg und Passepartout brechen nicht zusammen und beschließen, einen Elefanten zu mieten. Unterwegs stoßen sie auf einen Trauerzug, bei dem gemeinsam mit dem Verstorbenen die unter Drogen stehende Frau in Brand gesteckt wird. Die Protagonisten wollen sie retten und die Inderin Auda bleibt bei ihnen und von Kalkutta aus begeben sich die drei nach Hongkong, wo Auda eine Verwandte hat, bei der sie bleiben könnte. Als sie dort ankamen, stellte sich heraus, dass Audas Verwandter umgezogen war. In der Zwischenzeit verhaftete Fix, der den Protagonisten folgte, Fogg (der aus dem Gefängnis kommt und eine Kaution bezahlt) und ließ Passepartout Opium rauchen, um ihn als Detektiv zu entlarven. Der Butler kann Fogg und Auda nicht erreichen, die nach Yokohama fahren, um nach Shanghai zu fahren, wo sie in die Vereinigten Staaten einreisen sollen. Mit ihnen gibt es auch Fix. Die beiden finden Passepartout in Yokohama und begeben sich dann nach San Francisco . Fix verspricht Passepartout, um seinem Meister zu helfen, rechtzeitig zur Wette nach England zurückzukehren, auch wenn der Detektiv tatsächlich vorhat, den Mann festzunehmen, sobald er an seinem Bestimmungsort ankommt. Die Gruppe fährt mit dem Zug nach New York, aber der Zug wird von den Indianern angegriffen, die Passepartout entführen und dann von Fogg gerettet. Die Reise geht weiter mit dem Schlitten nach Omaha und dann über Chicago nach New York. Das Schiff nach Liverpool ist jedoch abgereist, sodass die verfügbare Zeit erheblich abnimmt. Fogg und die anderen reisen dann auf einem Schiff nach Bordeaux ab und kommen in Irland an, wo sie nach Liverpool einschiffen. Ankunft am Ziel Fix stoppt Fogg, aber es stellt sich heraus, dass der echte Dieb festgenommen wurde. Dies führt dazu, dass Fogg den letzten Zug nach London verpasst, der Protagonist jedoch einen Sonderzug anmietet, der es ihm jedoch ermöglicht, fünf Minuten nach Ablauf der Wette anzukommen. Fogg hat die Hälfte seiner Habseligkeiten für die Reise ausgegeben und muss die andere Hälfte seinen Mitgliedern geben: Er muss in Armut leben und Auga in das Abenteuer einbeziehen, ohne dass sie es will. Auga gesteht Fogg, dass sie sich in ihn verliebt hat und die beiden nachts starren. Passepartout geht zum Pfarrer für die Heiratserlaubnis: Hier erfährt er, dass sie einen Tag auf Reisen nach Osten verdient haben und dass es in London immer noch der 21. Dezember und nicht der 22. Dezember ist, wie sie dachten. Fogg zieht dann die Wette zurück, heiratet Auda und teilt die Gewinne mit Passepartout und Fix.

Wenn Sie mehr Zusammenfassungen benötigen: Kinderbuchzusammenfassungen: ausländische Autoren

Analyse In 80 Tagen um die Welt

Vernes Buch gehört zu den literarischen Abenteuerromanen für Kinder, aber wir müssen es unbedingt in den Positivismus und das Klima, das während der Zweiten Industriellen Revolution herrscht, einordnen. Aus der Lektüre aller charakteristischen Elemente des Abenteuerromanes ergibt sich in der Tat, aber die Aufmerksamkeit des Autors richtet sich auch auf den technisch-wissenschaftlichen Fortschritt, der es dem Menschen ermöglicht, seine Grenzen zu überwinden und in nur achtzig Jahren den ganzen Globus zu bereisen Tage. Die Geschichte ist inspiriert von der Leistung von George Francis Train, einem amerikanischen Unternehmer, der drei Jahre vor der Veröffentlichung des Romans eine Weltreise unternommen hatte, die von den Zeitungen mit großem Interesse verfolgt wurde. Darüber hinaus zeigt sich in der Geschichte die Vorliebe für das Reisen und für das Exotische, wobei letztere häufig mit einem ethnozentrischen Blick dargestellt wird, wie aus den Szenen des Zugangriffs der Indianer oder des Opfers von Auga während des Trauerzuges hervorgeht des verstorbenen Mannes.

In achtzig Tagen um die Welt: die Charaktere

Die Figuren spiegeln die Merkmale der viktorianischen Gesellschaft wider. Sie sind Vertreter der verschiedenen sozialen Schichten, und es entsteht die Idee, dass die Zusammenarbeit zwischen allen zu guten Ergebnissen führt.

  • Phileas Fogg gehört zur Bourgeoisie, hübsch, methodisch bis an die Grenzen des Besessenen und manchmal Exzentrischen, und seine viktorianischen Eigenschaften verbinden sich mit den typischen Charakteren des positivistischen Mannes, kurz gesagt, eines Mannes, der volles Vertrauen in den Fortschritt und die Fähigkeiten des Menschen hat .
  • Passepartout ist Phileas 'Butler, eine Comicfigur, die manchmal ungeschickt und verwirrt ist und die Erzählung zum Leben erweckt, indem sie dramatische Szenen zum Comic macht.
  • Fix ist ein Detektiv von Scotland Yard, der in jeder Hinsicht versucht, Fogg während des Vorhabens zu vereiteln.
  • Auda ist ein wunderschönes indisches Mädchen, das vor einem grausamen hinduistischen Brauch gerettet wurde und mit ihrer Ehe mit Fogg offiziell in die englische Gesellschaft aufgenommen wurde.

Vom selben Autor gelesen: Zusammenfassung Twenty Thousand Leagues Under the Seas

Benötigen Sie Zusammenfassungen oder Themen? Tritt der Gruppe bei: SOS-Hausaufgaben: Zusammenfassungen und Themen

(Foto: mit freundlicher Genehmigung von Walden Media)