Anonim

Zehn kleine Indianer: Buchkarte

Originaltitel : Ten Little Niggers
Urheber : Agatha Christie
1st ed. Original : 6. November 1939
Genre : Roman
Untergattung : gelb
Originalsprache : Englisch

Seiten : 272

Hauptfiguren : Anthony Marston, Emily Brent, Frau Rogers, John Macarthur, Thomas Rogers

Poesie:

Zehn arme Neger

sie gingen essen:

man machte verdauungsstörungen,

es sind nur noch neun übrig.

Neun arme Schwarze

bis spät in die Nacht:

einer schlief ein,

Es bleiben acht Sonnen.

Acht arme Schwarze

sie gehen spazieren:

man wird leider zurückgelassen,

nur sieben bleiben übrig.

Sieben arme Neger

Brennholz ging zu spalten:

einer von ihnen brach in zwei Hälften,

und du bist allein

Die sechs armen Neger

spiele mit einem alvear:

von einer wespe wurde man gestochen,

Nur noch fünf.

Fünf arme Neger

ein han urteil zu sbrigar:

ein Gericht hält ihn auf,

nur vier bleiben übrig.

Vier arme Neger

salpan aufwärts mar:

eine krabbe nimmt es,

und nur noch drei übrig.

Die drei armen Neger

Sie wollten in den Zoo gehen:

einer, den der Bär ergriff,

und nur noch zwei übrig.

Die beiden armen kleinen Schwarzen

bleib eine Weile in der Sonne:

ein geschmolzenes wie Wachs

und nur einer blieb übrig.

Allein, der arme kleine Schwarze

In einem Wald ging er weg:

an eine Kiefer hat er sich erhängt,

und niemand war mehr übrig.

Kaufe Ten Little Indians bei Amazon

Kaufen Sie das eBook Ten Little Indians

10 kleine Inder, Agatha Christie

Zehn kleine Inder: Zusammenfassung

Ten Little Indians ist eines von Agatha Christies Meisterwerken. Der Text dreht sich um eine vielfältige Gruppe von Charakteren: Anthony Marston, John Macarthur, Emily Brent, Lawrence Wargrave, William Blore, Edward Armstrong, Philip Lombard und Vera Claythorne werden aus verschiedenen Gründen von einem gewissen Mr. Owen nach Nigger Island eingeladen, der niemand zu sein scheint anscheinend wissen. Sie akzeptieren alle, auch wenn sie sich nicht kennen und sich alleine auf der Insel befinden. Auf der Insel warten nur die beiden Diener, die Ehegatten Thomas und Ethel Rogers, auf sie, die die freundlichen Besitzer der Villa noch nicht kennengelernt haben. In jedem Raum an der Wand gibt es einen Kinderreim, der von zehn kleinen Indern spricht, die nacheinander auf unterschiedliche Weise sterben. Im Mittelpunkt des Esszimmers stehen auch die Statuetten, die den zehn kleinen Schwarzen des Kinderliedes entsprechen. Nach dem Abendessen, während die Anwesenden miteinander sprechen, beschuldigt eine unmenschliche Stimme aus einem Grammophon sie alle, einschließlich der beiden Bediensteten, einen Mord begangen zu haben und die Daten und Namen der Opfer zu nennen; dann sterben plötzlich die gäste eins nach dem anderen nach den worten des kinderreims …