Anonim

WIE MAN GESCHICHTE STUDIERT: EFFEKTIVE STUDIENMETHODE. Geschichte: zweifellos ein faszinierendes Thema, bestehend aus wichtigen Ereignissen, Charakteren, die mit ihren Entdeckungen und Aktionen die Welt verändert haben. Eine menschliche Angelegenheit, die uns sehr nahe steht, aber gleichzeitig kompliziert zu studieren ist, da sie voller miteinander verflochtener Ereignisse, Charaktere und nicht übereinstimmender Quellen ist. Das Studium von Geschichten wiederholt nicht nur die Lektion des Tages auswendig und wiederholt sie dann auf die Frage, sondern es ist viel mehr: Gut Geschichte zu studieren bedeutet, die Mechanismen dessen zu verstehen, was Sie lernen, und ein bestimmtes Ereignis in einem gegebenen historischen Kontext zu gestalten, sozial und politisch. Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, wie man Geschichte schnell, intelligent und ohne zu viel Rücksicht auf ein mechanisches und mnemonisches Studium studiert.

Verpassen Sie nicht: Geschichte studieren: Einige Methoden, um Fakten und Daten auswendig zu lernen

wie man Geschichte gut studiert

METHODE ZUM STUDIEREN DER GESCHICHTE: ZUHÖREN. Phase 1: im Klassenzimmer. Was die meisten Schüler falsch machen, ist, dem Lehrer wenig und abwesend zuzuhören, während sie erklären, dass alle Informationen im Buch sind … Sehr falsch! Es ist sehr wichtig, der Erklärung zuzuhören, da der Lehrer Details, Ursachen und Beispiele hinzufügen und das, was er erklärt, mit einem anderen verbinden kann, um besser zu verstehen, was wir dann zu Hause lernen werden. Deshalb ist es angebracht, zuzuhören, sich Notizen zu machen und um Klärung zu bitten!

WIE MAN GESCHICHTE GUT UND SCHNELL STUDIERT. Phase 2: zu Hause. Nun, wir sind zu Hause und müssen Geschichte studieren, weil wir am nächsten Tag eine wichtige Frage haben. Wo soll ich anfangen?

• Beginnen wir mit der "neuen" Lektion, der letzten, die der Professor erklärt hat: Wahrscheinlich beginnt die Frage hier, daher ist es wichtig, sie zu kennen und gut zu beantworten. Nehmen wir zum Beispiel an, die Lektion befasst sich mit dem Ersten Punischen Krieg. Der erste punische Krieg umfasste die Kriegsereignisse zwischen 264 und 241 v. Chr., Die zwischen Rom und Karthago stattfanden.

• Beginnen wir mit dem Lesen eines ersten Teils und hören nach ein oder zwei Absätzen auf. An dieser Stelle lesen wir noch einmal und versuchen, die Hauptteile hervorzuheben. Dann bewaffnen Sie sich mit Stift und Papier und machen Sie ein Diagramm von dem, was wir gelesen haben:

1. Der erste punische Krieg war eher ein Seekrieg als ein Landkrieg und dauerte von 264 bis 241 v

2. 262.aC: Belagerung von Agrigent durch die Römer

3.…

• Nachdem Sie ein vollständiges Muster erstellt haben, wiederholen Sie zunächst alles, indem Sie sich das Muster ansehen, dann ohne es anzusehen, und fahren Sie mit den anderen Absätzen fort.

• Lassen Sie uns von Anfang an alles durchgehen, wobei wir uns auf die wichtigsten Daten und Namen konzentrieren: Das Schema dient nur dazu, die Namen und Daten im Kopf zu fixieren, wenn wir dann die folgenden Male wiederholen. Wir wiederholen nicht auswendig, ohne etwas zu verstehen, aber wir versuchen zu verstehen, was wir sagen, und wir konstruieren eine Rede mit einer logischen Verbindung und wiederholen die Ereignisse nicht zufällig.

• Wenn wir die Lektion des Tages gelernt haben, gehen wir rückwärts und geben den verwandten Themen Vorrang, in unserem Fall also den Themen, die sich auf den ersten punischen Krieg beziehen. Wir werden dann über den casus belli (die Mamertiner bitten die Römer um militärische Hilfe gegen Gerone II von Syrakus und verwandte Ereignisse), die Situation vor dem Konflikt, sowohl in Rom als auch in Karthago, das Abkommen von 279 v. Chr. Der beiden und so weiter gehen.

• Nachdem Sie alles gut durchgesehen haben, können Sie mit den vorherigen Lektionen fortfahren und den Themen, die sich auf die Lektion des Tages und die wichtigsten Themen beziehen, mehr Platz einräumen.

Wenn wir Zeit und Lust haben, vertiefen wir schließlich einige Aspekte des Themas, wie historische Quellen und Hauptfiguren, um ein klareres und vollständigeres Bild von allem zu erhalten.

STUDIENGESCHICHTE: WIE MAN SICH AN DATEN UND FAKTEN ERINNERT. Phase 3: die Frage. Hier sind wir: Es ist unsere Zeit! Während des Verhörs ist es wichtig, ruhig zu sein, um klar und ordentlich zu antworten. Hören wir uns also die Frage gut an, formulieren und beantworten wir sie. Die Hauptsache ist, die Ereignisse der Reihe nach zu zitieren, da sonst die Gefahr besteht, dass die Rede unverständlich wird und vor allem wir etwas vergessen! Nehmen wir an, wir werden gebeten, über die Kämpfe des ersten punischen Krieges auf See zu sprechen: Wir werden die Kämpfe in chronologischer Reihenfolge auflisten und dabei nicht vergessen, wer teilgenommen hat, wer gewonnen hat und warum. Wenn wir das Thema vertieft haben, fügen wir einige Details hinzu, auch wenn diese minimal sind … wir werden mit Sicherheit einen guten Eindruck hinterlassen und eine sehr gute Note abgeben!

Finden Sie die für Sie passende Lernmethode: So finden Sie die Lernmethode