Anonim

Sonnensystem: alle Planeten

Wie viele Planeten gibt es im Sonnensystem ? Lange Zeit war die Antwort "Neun", aber seit 2006 hat die Internationale Astronomische Union Pluto auf "Zwergplaneten" herabgestuft, und jetzt wäre die richtige Antwort "Acht". Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, wie die Planeten des Sonnensystems heißen, welche Eigenschaften sie haben und welche Informationen Sie benötigen.

Weitere Informationen: Die Planeten des Sonnensystems

Sonnensystem: die terrestrischen Planeten

Planeten mit erdähnlichen Eigenschaften werden als terrestrisch bezeichnet. Sie sind diejenigen, die der Sonne am nächsten sind und bestehen aus Metallen und Gesteinen. In Ordnung sind: Merkur, Venus, Erde und Mars.

Quecksilber

Es ist der sonnennächste und der kleinste der irdischen Planeten. Seine Rotations- und Revolutionsbewegungen sind sehr schnell. Aufgrund der Nähe zur Sonne können die Temperaturen bis zu 420 ° C betragen, so dass das Leben unmöglich ist. Es gibt auch keine wirkliche Atmosphäre.

Image

Venus

Es ist der der Sonne und der Erde am zweitnächsten gelegene Planet, sodass es von unserem Planeten aus beobachtet werden kann. Trotz erdähnlicher Eigenschaften ist auch hier kein Leben möglich, weil die Temperaturen hoch sind und die Atmosphäre aus Kohlendioxid und Schwefelsäure besteht.

Image

Erde

Der einzige Planet, auf dem Leben möglich ist. Die Ozeane nehmen etwa sieben Zehntel der Oberfläche ein, die Atmosphäre ist sauerstoffreich und im richtigen Abstand von der Sonne, um eine für die Entwicklung des Lebens geeignete Temperatur zu haben.

Image

Mars

Mars ist der Planet, der der Erde am ähnlichsten ist, und die Anwesenheit von Marsmenschen wurde vermutet. Die Temperaturen sind jedoch zu kalt (-14 ° bis -120 °), daher gibt es kein Wasser, sondern nur Eis. Die Atmosphäre ist sehr dünn und besteht aus Kohlendioxid.

Image

Sonnensystem: die Riesenplaneten

Riesenplaneten sind am weitesten von der Sonne entfernt, haben niedrigere Temperaturen und ihre Zusammensetzung ist hauptsächlich gasförmig. Sie sind der Reihe nach Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun.

Jupiter

Jupiter ist der größte Planet im Sonnensystem. Seine Masse ist 300-mal so groß wie die der Erde und besteht hauptsächlich aus flüssigem Wasserstoff. Die Atmosphäre besteht aus Methan, Wasserstoff und Helium. Es ist von 16 Satelliten umgeben.

Image

Saturn

Saturn ist der zweitgrößte Planet. Die Atmosphäre besteht hauptsächlich aus Wasserstoff, aber auch aus Wasserdampf, Methan, Helium und Ammoniak. Wir erkennen es sofort an seinen charakteristischen Ringen aus Staub, Eis und Gestein.

Image
Ein 3D-Rendering mit "Blender" unter Verwendung öffentlich verfügbarer Texturen der NASA:

Uranus

Uranus ist der zweitkleinste der Riesenplaneten, seine Masse beträgt jedoch das 14-fache der Masse der Erde. Es ist ein glatter Planet, der dank seiner Atmosphäre aus Wasserdampf, Ammoniak und Methan blau erscheint. Es hat 11 Ringe, die kleiner und weniger hell sind als die des Saturn.

Image

Neptun

Neptun wird als der Zwilling des Uranus angesehen, da es aufgrund des Vorhandenseins von Methan in der Atmosphäre eine blaue Farbe aufweist. Es hat Ringe und auch Satelliten, die 1989 von der Sonde Voyager 2 entdeckt wurden. Zu den bekanntesten Satelliten gehört Triton, umgeben von einer Atmosphäre aus Stickstoff und Methan.

Image

Pluto, der Zwergplanet

Wie eingangs erwähnt, weist Pluto im Vergleich zu allen anderen Planeten unterschiedliche Eigenschaften auf, weshalb es als Zwergplanet eingestuft und seit 2006 daher von ausgenommen ist. Es ist am weitesten von der Sonne entfernt und die Temperaturen sind sehr niedrig. Pluto besteht aus gefrorenem Gestein, Wasser und Methan.

Image